Вебер Виктория

Biografie

Viktoria Weber wurde 1989 in der sibirischen Stadt Omsk/Russland geboren. Bereits im Alter von 6 Jahren begann sie ihre systematische Musikausbildung mit Klavierunterricht an der dortigen staatlichen Musikschule.

Ihre Liebe zum Gesang entdeckte sie im Chor der Musikschule, den sie zusätzlich besuchte und der sie motivierte Gesang zu studieren, um somit ihrer Leidenschaft für den Gesang zu folgen. Bereits während des Studiums hatte Viktoria aufgrund ihrer Begabung an vielen Konzerten als Pianistin und Sängerin teilnehmen können und nutzte diese Möglichkeiten um Bühnenerfahrung zu sammeln.

2003 begann Viktoria ihre Ausbildung zur Opernsängerin bei Natalia Ogneva, mit der sie dann ihr Studium an der Musikfachschule "W.J.Schebalin" fortsetzte und erfolgreich mit Auszeichnung beendete. Das „Pantoffel-Netschetskaja Stipendium“ der Musikfachschule "W.J.Schebalin" und das Stipendium des Ministeriums für Kultur der Russischen Föderation erhielt sie während dieser Zeit aufgrund ihrer außergewöhnlichen Begabung. Im Jahre 2009 erhielt Viktoria zudem noch die Auszeichnung "Opernhoffnung" beim Wettbewerb "Rachmaninow" in Rostow-am-Don.

2010-2014 studierte Viktoria Operngesang am Konservatorium (Akademie) "S. Rachmaninow" in Rostow-am-Don, das sie ebenfalls mit Auszeichnung beendete, bei Natalja Petrova. Auch hier nahm sie an vielen Konzerten und Opernaufführungen teil, um ihre Bühnenerfahrung in der Praxis stetig auszubauen und die Rollen, die sie lernte, auf der Bühne zu verkörpern. Sie trat unter anderem als Laura (Tschaikovskij "Iolanta"), Clarina (Rossini "Il vessiglio matrimoniale"), Marcellina (W.A.Mozart "Le nozze di Figaro") auf. Für ihr erfolgreiches Studium erhielt sie ihr drittes Stipendium, "Glasunow". Im Stadtlichen Wettbewerb der zeitgenössischen Musik gewann sie 2.Preis (W.Khodosch Zyklus „Gelauschtes“). Viktoria hatte zudem mit dem Russischen Volksorchester (cond. K.Khurdajan) mit Verstovskij „Alter Mann, böser Mann“ und mit dem großem Chor des Konservatoriums (S.Prokofiev „Alexandr Nevskij“/Das Mädchen, Musorgskij „Die Lieder und Tanzen des Todes“/Mutter) auf der Bühne gestanden.

2013 konnte man sie bei verschiedenen Konzerten als Gastsolistin des Konzertchors in Novotscherkassk erleben und von 2014 bis Juni 2017 war Viktoria am Omsker Musiktheater engagiert, wo sie in Bizets Carmen als Carmen, sowie als Helene in der Oper „La belle Helene“, der Flora in Verdis „La Traviata“ und als Erstaufführung (Weltpremiere) des „Leutnant des Tenginskregiment“ von S.Tschalaew als Vera, Mädchen und Kasatschka debutiert hat.

Im Februar 2015, als Ensemblemitglied des Omsker Musiktheaters gewann sie schließlich den Grand-Prix im Internationalen Wettbewerb "Omsk Stern".

Im Juni 2016 konnte man sie mit den Liebesträumen von Liszt beim Jubiläumskonzert des Kammerorchesters in der Omsker Philharmonie erleben. Im Juli 2016 konnte sie den Grand-Prix im Internationalen Wettbewerb DIALOG-CLASSICA gewinnen. Von der begeisterten Jury wurde sie dann gleich im Oktober 2016 nach Südkorea zu einer Konzertreise, bei der sie in 13 Konzerten zu erleben war, eingeladen.

Seit Juli 2017 lebt und arbeitet Viktoria in Berlin und nimmt dort bei Anna Samuil und Marina Prudenskaya Privatunterricht, um ihre Gesangstechnik als Mezzosopranistin weiter zu verfeinern und um ihr Repertoire zu festigen und erweitern.